13 Länder aus der EU nahmen bei der 6. Aberdeen Angus Auktion in Deutschland Teil

Bei unserer Auktion (6. Aberdeen Angus Auktion), die am 29. April 2017, auf dem Betrieb Donaumoos Angus, in Gundelfingen, stattfand, nahmen viele europäische Kunden teil ob Rumänien, Deutschland, Estonien, Vereinigte Staaten oder die Balkanländer. Das ausgesuchte Angebot wurde von den Kunden geschätzt so dass alle 66 teilnehmenden Tiere verkauft wurden.

 

Im Mittelpunkt standen Aberdeen Angus Rinder, die als Muster für die Zucht und den Handel in ganz Europa und nicht nur, betrachtet werden.

Der höhste Verkaufspreis war von 5.900 Euro und wurde für den Bullen Donaumoos Dunbar R188 bezahlt, der vom Züchter Bernhard Delle kommt. Er ist der Sohn von Donaumoos Davidoff M436 und der Tochter der HF Tiger, Donaumoos Essence L180. Der höchste Preis bei den tragenden Rindern erhielt auch Züchter Bernhard Delle mit seiner Donaumoos Miss Essence P081, Tochter von Donaumoos Master Transit K727, und zwar 4.500 Euro. Bei den Jungrindern erzielte den höchsten Preis Schivas Evanol S425 mit 3.600 Euro. 

 

Somit erzielte die diesjährige Auktion einen Durchschnittspreis von 2.730 Euro für die weiblichen Rinder und 4.967 Euro für die Bullen.

 

Der Europa-Champion-Bulle DM Proud Tyler L190 konnte nach der Auktion auf dem Betrieb Donaumoos Angus gesehen werden. Schon der aktuelle Titel- Angus Europasieger- brachte Erfolg und hohe Verkaufspreise bei den von ihm gedeckten und versteigerten Rindern. Am Freitag kämpft DM Tyler für den Weltmeistertitel in South Fort, Texas.